Herzlich Willkommen auf meiner Homepage

Das Thema der Seite ist der individuelle Um- und Ausbau eines Segelboots vom Typ Didi 26.

2004/2005 baute ich mir einen Diabolo-Jollenkreuzer, den ich zusammen mit meiner Frau seither mit großem Spaß segle. Aber wir werden beide nicht jünger und es ist abzusehen, dass Komfort und Bequemlichkeit in einigen Jahren eine größere Bedeutung haben werden als heute. So entstand der Wunsch nach einem weiteren Boot, das ausreichende Wohnlichkeit bietet, ohne dabei komplett auf den Segelspaß und die Unkompliziertheit verzichten zu müssen, die wir vom Diabolo gewöhnt sind.

Haber 660

Trailerbarkeit, variabler Tiefgang und umlegbarer Mast sind also Voraussetzungen. Da wir normalerweise nur zu zweit unterwegs sind, ist andererseits kein maximierter Innenraum nötig. Es müssen nur die gewünschten Komfortmerkmale vorhanden sein. 

Seascape 24

Damit kommt der größte Teil des Angebots, nämlich alle Festkielboote und auch alle hochbordigen Kunststoffwannen mit Innenballast, nicht in Frage. Die Bandbreite bewegt sich allerdings immer noch zwischen einer Seascape 24 und einer Haber 660. 

Wirklich ideal passt alles nicht, und ob neu oder gebraucht, müssten auf jeden Fall noch ein paar eigene Ideen einfließen.

Der Bastlertraum wäre natürlich wieder ein Selbstbau aus Sperrholz. Diese drei Boote würden mir, entsprechend individualisiert, gefallen:

Dämon

7,5 m langer Knickspanter in der überzeugend einfachen Stitch-and-Glue-Baumethode wie der Diabolo

Konstrukteur: Jüs Segger, Deutschland



Didi 26

Eleganter, aber aufwändiger Rumpf durch Formverleimung der Kimmverrundung; 400 Kg Hubkiel sorgt für Stabilität

Konstrukteur: Dudley Dix, USA





Nis 26

Hoher Individualitätsfaktor; für Selbstbauer mindestens so wichtig, wie die übrigen Eigenschaften

Konstrukter: Bruce Kirby, Australien



Aber leider habe ich am Haus keine geeignete Baumöglichkeit für ein Boot dieser Größe. Einen weiter entfernt liegenden Bauplatz möchte ich nicht, da leidet die Baufreude doch erheblich unter zeitfressenden Anfahrt.

Im Internet stieß ich auf Ole Ehlert, der seine, im Heft 02/2017 der Zeitschrift "Segeln" vorgestellte, Didi 26 verkaufen möchte. Eigentlich wollte ich erst kommenden Winter intensiver auf Bootsuche gehen. Aber eines der "Traumschiffe", vom gelernten Bootsbauer gebaut und erst fünf Jahre alt, da fällt die Entscheidung nicht schwer. Der Umbau eines bereits vorhandenen Bootes reduziert auch den Aufwand erheblich. Mit etwas Improvisation müsste alles mit meinen vorhandenen Raummöglichkeiten durchführbar sein. Ich feue mich auf die bevorstehende Zeit.

 

Peter Zweigle

Ditzingen, 19.11.2017